-stimmt-ab.de
Jetzt registrieren und eigene Umfragen erstellen!
Benutzername Kennwort (Kennwort vergessen?)
Essen User-Umfragen Politik Gesellschaft Sport Wirtschaft Technik
 
deutschland-stimmt-ab.de
Kategorie: User-Umfragen
Wer wird nach der Jamaika Regierungsbildung oder bei eventuellen Neuwwahlen Gewinner oder auch nur Zu-Gewinner sein?  (3)
Wo wäre die AfD mit einem sympatischen Demagogen der Marke `engagierter Schwiegersohn`als Spitzenkandidat gelandet?  (4)
Wer muss weg? Wessen Zeit ist am ehesten abgelaufen?  (1)
Wird Angela Merkel die Regierung noch eine volle Legislaturperiode anführen?  (1)
Wie schätzen Sie die Arbeit deutscher Jugendämter ein?  (544)

User-Umfragen

Jamaika, Schwampel oder wer wird der Gewinner unter den Verlierern sein? Wer kann sich noch an die Bundestagswahl 2017 erinnern? Wochen vergehen und die Jamaikanische Sondierungs-Show amüsiert nur noch die noch nicht entsetzten Bürger! Wen interessiert schon wer sich zuerst bewegt? Hat sich stets bemüht ist out! Das Ergebnis zählt! Wen interessiert schon das Gezeter eines Schwampel Lautsprechers der 10 Minuten nach der ersten Wahlhochrechnung sich offiziell jeglicher Verantwortung entzog? Das Ergebnis zählt! Was kommt nach der inhaltlichen Sondierung? Die Pöstchen-Verhandlung oder heißt das dann Regierungsbildung? Dieser ganze Prozess erinnert an einen Patienten der an einer Herz-Lungen-Maschine hängt und wo bereits die Angehörigen, der Arzt und ein Notar zum Abschalten bereitstehen! Was kommt nach der Jamaika-Schwampel unabhängig ob es zu einer Regierungsbildung kommt oder zu Neuwahlen?

Wer wird nach der Jamaika Regierungsbildung oder bei eventuellen Neuwwahlen Gewinner oder auch nur Zu-Gewinner sein?
CDU
CSU
FDP
Die Grünen
SPD
Die Linken
AFD
Die Nichtwähler
Mehrfachabstimmung wird ignoriert! Ende der Umfrage: 31.12.2017
Share | |
Kommentare geben NICHT die Meinung von deutschland-stimmt-ab.de wieder!
 KOMMENTARE (3)   Sortierung umkehren
 
09.12.2017  Guntram Seiss sagt:
 (4)  (4)
09:31 Uhr Nebenbei bemerkt: Seit Einführung der Umsatzsteuern wird der Bürger DOPPELT besteuert, einmal wenn er das Geld einnimmt, und einmal, wenn er es wieder ausgibt. Nach dem Grundgesetz ist das gar nicht zulässig. Und im Sinne einer florierenden Wirtschaft ist es schon gar nicht. Eine sinnvolle Besteuerung soll die Kosten decken, die das Gemeinwesen hat, z.B. durch die Bereitstellung von (NOTWENDIGER!) Infrastruktur und deren Reparatur, einen funktionierenden Sicherheitsapparat (Poliozei, Justiz) und ja, auch eine funktionierende Regierung. Wenn jedoch im Bundestag Gesetze gemacht werden, die mehr Konflikte VERURSACHEN als sie lösen, d.h. die eigentlich nur Beschäftigungstherapie für Juristen sind, dann ist das GELDVERSCHWENDUNG. Ebenso wenn Sozialgesetze gemacht werden, die den Sozialapparat aufblähen, aber die Menschen im Durchschnitt dadurch nicht gesünder und wohlhabender machen. Besser als die Realität kann doch wohl niemand BEWEISEN, dass die Politik der großen Parteien seit den 70er-Jahren in die FALSCHE Richtung läuft: - immer mehr Sozialpolitik => die Schere zwischen arm und reich wird GRÖSSER - immer mehr Wirtschaftsförderung => die großen Kapitalgesellschaften profitieren, die Kleinunternehmen sterben - immer mehr Gesetze und Verordnungen => die Zahl der Juristen und deren Honorar wächst! Umverteilung löst KEIN Problem, nur wenn sich ALLE ehrlich und fair verhalten gegenüber ihren Mitmenschen und anpackt um die realen Probleme zu lösen, statt sich soziale Hängematten wickeln zu lassen, die es selbst knüpfen und aufhängen muss, kommt es weiter... Ja, es ist genug Geld in den Töpfen, aber die die die GROSSEN LÖFFEL (Privilegien==Rechte) haben, essen die Suppe, der Rest darf sie nur ZUBEREITEN. Und dazu haben immer weniger Meschen Lust, was verständlich ist!
Kommentar melden
24.11.2017  Guntram Seiss sagt:
 (9)  (8)
08:34 Uhr Die Realität zeigt, dass das Land auch ohne starke Regierung läuft. Seit Willi Brand versucht die Politik durch materielle Umverteilung Probleme zu lösen, leider verteilt dieses im Wesentlichen von der SPD installierte Sozialsystem überwiegend von der von ihr nun im Wahlkampf addressierten ´hart arbeitenden Mitte´ nach unten und nach oben. Würde die Wirtschaft weniger reglementiert und besteuert, d.h. könnte der Bürger selbst mehr darüber bestimmen, wo und wie er sein Geld ausgeben würde, dann wäre es umgekehrt, d.h. es würde sich LOHNEN, zu arbeiten. Lohn- und Einkommensteuer setzen in unserem Land die Anreize, mit möglichst wenig Leistung möglichst viel zu verdienen, und das möglichst am Fiskus vorbei. Also lieber offiziell arbeitslos und nebenbei schwarz dazu verdienen (Strategie für die Unterschicht) und das Kapital und Unternehmen in Steuerparadiese verlegen (Strategie der Oberschicht), Wer heute in Deutschland investiert (ob in Form von Arbeit oder Kapital) wird von der Politik nicht belohnt, also machen es immer weniger Menschen, und dann funktioniert auch das soziale Umverteilungssystem nicht mehr. ´Deutschland schafft sich selbst ab´, ein Buch von einem SPD-Politiker für SPD-Mitglieder und andere Interessierte!
Kommentar melden
20.11.2017  Herbert W. sagt:
 (11)  (10)
15:47 Uhr Alles kein Problem: www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/jamaika-koalition-geplatzt-die-folgen-fuer-die-wirtschaft-sind-gering-a-1179344.html
Kommentar melden
 
Kommentieren Sie die Abstimmung! Regeln und Hinweise >>

Ihr Name


Bitte übertragen Sie vor dem Absenden auf der rechten Seite den Code in das Textfeld (Spam_Schutz)
Diese Website ist ein Dienst der XPINION GmbH und dient der freien, demokratischen Meinungsäußerung.
Anregungen und Kommentare an service@deutschland-stimmt-ab.de
Home | Impressum | AGB | Datenschutzerklärung | Kontakt | FAQ | Presse |